Heimattreue trifft Katja Kipping in Stollberg

Katja Kipping

Am 12.07.18 kam Katja Kipping (Die Linke) nach Stollberg, um mit interessierten Bürgern über ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) für jeden Menschen zu diskutieren. Wir als Verein waren mit einer Delegation ebenfalls dabei. Es wurde viel diskutiert, die Für und Wider eines Grundeinkommen wurden beleuchtet, aber auch über Karl Marx wurde philosophiert.

Im Vorfeld waren wir gespannt und fragten uns: „Werden sie uns einlassen?“. Schließlich haben wir schon schlechte Erfahrungen mit so genannten demokratischen Politikern gemacht. Wir erinnern an das Zutrittsverbot bei Heiko Maas am 17.07.17 bei seiner „Küchentischtour“, wo kritische Bürger trotz Registrierung einfach ausgesperrt wurden. Doch unsere Befürchtungen waren unbegründet.

„Was wollen die denn bei der Linken?“.

Die Antwort ist einfach. Demokratie ist gelebter Meinungsaustausch, auch mit vermeintlichen politischen „Gegnern“. Es öffnet den politischen Horizont, hilft Vorurteile abzubauen und teilweise selbst gemeinsame kleinste Nenner zu finden. Nicht alles, was links ist, ist negativ besetzt. Der Abend hat gezeigt, die Meinungen der Vereinsmitglieder und die der Frau Kipping gehen teilweise weit auseinander, gehen aber auch in verschiedenen Punkten gleich. Es war aber ein sehr interessanter Abend, ohne Pöbelei, ohne Hass und Hetze.

Auch wenn Frau Kipping uns bei Twitter geblockt hat, müssen wir zugeben, sie besitzt Mut. Nicht wie Maas (SPD) oder Kasek* (Die Grünen). Sie hätte auch uns den Zugang verwehren können. Schließlich haben wir bereits im Vorfeld unser Erscheinen angekündigt.

Wir hoffen, dass wir auch in unserem Vereinsheim wieder Vertreter vieler politischer Parteien begrüßen dürfen. Auch in Zukunft werden wir weiter versuchen interessante Politiker einzuladen. Doch leider sind die Vorurteile und Ängste vieler angeblich demokratischer Politiker groß.

 

* Wir haben Jürgen Kasek mehrfach eingeladen. Leider lehnt er eine offene Diskussion mit Bürgern wie uns ab. Das ist sein Demokratieverständnis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.