Tag der offenen Tür im Vereinsheim

Tag der offenen Tür

Am 17. Februar war es soweit. Nachdem es uns leider verwehrt wurde unseren zur Tradition gewordenen 3. Wintertanzes durchzuführen, öffneten sich am 17.02.2018 um 10:00 Uhr die Türen des Vereinsheimes zum „Tag der offenen Tür“. Jeder hatte die Möglichkeit uns zu besuchen, sich ein Bild vom Verein und dessen Mitgliedern zu machen und den Anwesenden Vorstandsmitgliedern Fragen zu stellen. Neben Rostern und Glühwein, welchen wir unseren Gästen an diesem Tag spendierten, gab es natürlich auch noch viele anderen Leckerreien zum kleinen Preis

Kritik und Zuspruch

Bis in die späten Stunden des Nachmittags nutzten circa 60 Personen die Möglichkeit uns zu besuchen und verweilten mit uns in dem ein oder anderem Gespräch. Eines zeigte dieser Tag ganz deutlich. Es gibt Menschen die positives und negatives in uns sehen, unser gesellschaftliches und politisches Engagement wird geschätzt und soweit wie möglich unterstützt. Kritik kam am Fingerspitzengefühl auf „ab und an mal Dinge runterschlucken, aber weitermachen“. Die Darstellung von uns in der Presse und durch Ehrenamtvertreter stieß auf Abneigung, selbst vom „politischen Gegner“ welcher uns an diesem Tag besuchte. „Eine Sauerei und unfassbar was hier gegen den Verein gespielt wird“ hörte man oft als Kommentar.

Wie zu erwarten, vermissten wir unter anderem Vertreter der „Freien Presse“. Sie nutzen wiederholt nicht die Chance uns besser kennenzulernen.

Wir danken allen welchen den Weg – trotz des kalten Wetters – zu uns gefunden haben. Es wird noch viele kleine Höhehpunkte in 2018 geben, über die wir Euch rechtzeitig informieren.

Einen Termin könnt ihr euch schon jetzt notieren: 10. Mai 2018
Wir öffenen die Tore wieder zum Männertag, diesmal sogar mit Livemusik!

 

Ein Kommentar

  • Ullo

    Glückauf liebe Heimatfreunde,
    meine Frau und ich waren im Oktober zum Urlaub im Erzgebirge. Da ich Reisen nicht nur vorbereite, sondern auch „nachbereite“, bin ich vor kurzem auf Eure Seite gestoßen. Schade, daß wir nicht vorher davon wußten, sonst hätten wir gerne auch mal bei Euch vorbeigeschaut. Wir haben uns im Erzgebirge wohlgefühlt: eine wunderbare Landschaft, als „Bergbaufans“ kamen wir ebenfalls auf unsere Kosten und dann eben die herzlichen Menschen, die etwas haben, was bei uns im „Westen“ kaum noch vorhanden ist: Heimatbewußtsein. Wir haben uns auch gefreut, in diesen Tagen eine ganze Reihe junger Menschen zu treffen, die zum Teil nach Jahren im Westen wieder ins Erzgebirge zurückgekehrt waren. Das ist wirklich ermutigend. Den Spruch „derhaam is eben derhaam“ haben wir mehrfach gehört.
    Euch wünschen wir alles Gute, laßt Euch nicht provozieren, liefert dem Gegner keine rhetorischen Steilvorlagen und behaltet Eure gute Laune. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: nichts provoziert einen verbiesterten Gegner mehr als Freundlichkeit, Gastfreundschaft und Fröhlichkeit.
    Also, laßt Euch nicht unterkriegen. Glückauf!

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.