Schmidt gegen Jenatschke – Bürgermeisterwahl Stollberg

Bürgermeisterwahl Stollberg

Bürgermeisterwahl Stollberg – 9 Fragen an die Kandidaten

Am 05.11.2017 findet die Bürgermeisterwahl Stollberg statt. Wir als Gemeinde Niederdorf schauen natürlich genau auf diese Wahl. Schließlich bildet Niederdorf mit Stollberg eine Verwaltungsgemeinschaft.
Wir haben beiden Bürgermeisterkandidaten Fragen gestellt. Leider hat nur Herr Schmidt uns geantwortet, Herr Jenatschke hat trotz Nachfrage uns keine Antworten zukommen lassen.

Warum sollen die Stollberger sie wählen?

Marcel Schmidt (FWU)

Gemeinsam mit unserer Bürgerschaft und dem Stadtrat sind in unserer Stadt in den letzten Jahren einige Projekte angeschoben worden, die noch umgesetzt werden müssen, ein paar neue Ideen werden noch dazu kommen und so möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass Stollberg auch weiterhin eine führende Stellung in unserer Region einnimmt.
 
Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

Beschreiben sie die Stadt Stollberg mit einem Satz.

Marcel Schmidt (FWU)

Ein blühendes Gemeinwesen, ohne Zwist in der Bürgerschaft, bereit neues zu wagen und altes bewahrend.
 
Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

Wo sehen sie ihre persönliche Stärke, um Stollberg in eine sichere Zukunft zu führen?

Marcel Schmidt (FWU)

ich denke, es gelingt mir hin und wieder, Menschen mit unterschiedlichen Meinungen zusammen zu bringen und so gemeinsam aus Visionen Wirklichkeit zu schaffen.

Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

Wie sehen sie in Stollberg die Wohn- und Mietsituation, was muss und soll sich verbessern?

Marcel Schmidt (FWU)

Wir haben in den letzten Jahren gemeinsam mit Wohnungsbaugenossenschaft und städtischer Gesellschaft die Wohnbedingungen in den großen Wohngebieten weit nach vorn gebracht, jetzt müssen wir im Bereich der städtischen Gesellschaft die einzelnen Wohnungen anfassen.
Und wir brauchen neugebaute Wohnungen nach heutigem Standard, um als Stadt auch zu wachsen.

Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

Welche genauen Projekte wollen sie als Bürgermeister in ihrer Legislaturperiode anpacken?

Marcel Schmidt (FWU)

In den nächsten 7 Jahren geht es darum, Stollberg noch lebenswerter zu machen, unsere Attraktivität als Wohnstandort weiter in den Vordergrund zu rücken. Eine Schwimmmöglichkeit wäre vielleicht gut. Und selbstverständlich geht es auch darum, maßvoll die Schulden zu tilgen.

Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

In Stollberg gibt es teilweise Schwierigkeiten einen Hausarzt zu finden, wie wollen sie die Situation verbessern?

Marcel Schmidt (FWU)

Ein attraktiver Wohnstandort, an dem auch gutes Geld verdient wird, ist eine gute Grundlage für junge Ärzte, die hier arbeiten und leben wollen.

Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

Sehen sie in Stollberg ein Problem mit Extremisten generell und wenn ja, wie wollen sie mit diesem Problem vorgehen?

Marcel Schmidt (FWU)

Ich sehe keine Extremisten in unserer Stadt. Ich sehe eine Bürgerschaft, die mit unterschiedlichen Meinungen zivilisiert im Bürgergarten über gute Kompromisslösungen streitet.

Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

Wie sehen sie die derzeitige allgemeine Sicherheitslage der Stadt und wie zufrieden sind sie mit der Polizeianbindung?

Marcel Schmidt (FWU)

Unsere Sicherheitslage ist durchaus entspannt. Dennoch hat der Stadtrat kürzlich grünes Licht gegeben, um präventiv auch ein privates Sicherheitsunternehmen einzubinden, damit wir auch in Zukunft kein Problem haben werden. Das Polizeirevier ist eine Bereicherung unserer Stadt, die Beamten sind wichtig für unser Stadtbild und der Kontakt zur Revierführung ist ausgezeichnet.

Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

Abschließend noch: Wenn Sie heute drei Dinge in Stollberg ändern könnten, würden Sie…

Marcel Schmidt (FWU)

… mehr gut besuchte Gastronomie und Geschäfte in der Innenstadt sehen, im Schwimmbad meine Bahnen ziehen und danach in der Sauna entspannen, in unserer alten Staleburgk Ausstellungen anschauen, Theater genießen, diskutieren und danach gut essen gehen mit Aussicht über die Hohenecker Hügel…

Raphael Jenatschke (CDU)

k.A.

 

Vielen Dank an Herrn Schmidt für die schnelle Beantwortung unserer Fragen.

Wir werden als Verein keine Wahlempfehlung abgeben. In einer Demokratie sollte jeder Bürger selbst entscheiden, was für die eigene Stadt gut ist. Für uns als Niederdorf ist es wichtig, dass der neu gewählte Bürgermeister die Eigenständigkeit der Gemeinde Niederdorf akzeptiert und wir wünschen dem gewählten Bürgermeister ein glückliches Händchen Stollberg weiter zu entwickeln und in eine gute Zukunft zu führen.

 

2 Kommentare

  • Siegfried Schletter, Zwönitz - Brünlos

    Von Raphael Jenatschke (CDU) kommt betimmt auch noch eine Wortmeldung zu den Fragen der Niederdorfer …

     
    • Heimattreue Niederdorf e.V.

      Die Fragen haben wir am 24.10.17 an beide Kandidaten zugesndet. Herr Schmidt hat bereits am folgenden tag vormittags geantwortet.
      Wir würden es als unfair finden, nachträglich die Fragen noch zu veröffentlichen, da nun die Antworten von Herrn Schmidt öffentlich sind.
      Herr Schmidt hatte auch keine Chance, die Antworten von Herrn Jenatschke im Vorfeld zu lesen.

       

Kommentar verfassen