Kulturkreis Stollberg steht vor dem aus!

Kulturkreis
Beim Kulturkreis Stollberg gehen Lichter aus

1993 wurde der Kulturkreis in Neukirchen zum Erhalt und zur Pflege von Kultur gegründet. Über 25 Mitglieder und 10 ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer verfügt der Verein derzeit. Augenmerk des Vereines war sozial Schwache und Flüchtlinge zu integrieren und zu fördern.
Vorstandsmitglied ist eine Bekannte, welche sich auch auf unseren Demos zeigte, ja selbst Rede und Antwort stand. Respekt nochmals dazu an Frau Ebert.
Der Kulturkreis konnte nur auf Grund von finanziellen Zuwendungen vom Erzgebirgskreis und der Stadt Stollberg, sowie Förderungen von SAB überleben. So zu lesen heute in der „Freien Presse“.  Betrachtet man den Kulturkreis jedoch kritisch, muss man sagen, die Entscheidung ist gerechtfertigt.
Schaut man sich die ständigen Angebote des Vereines an, hat das nichts mit Förderwürdigkeit zu tun. Hier gibt es eine Vielzahl von alternativen Angeboten, sei es in der Volkshochschule (VHS), oder in echten ehrenamtlichen Vereinen.

Kulturkreis

Auch die Keramikwerkstatt, die sich im Kulturbahnhof befindet, ist ein typisches Beispiel dafür. Angebote zu solchen Kursen gibt es bereits an verschiedenen Stellen, teils in Ehrenamt als Vereine, teils kommerziell angeboten von VHS oder Handwerkern.

Projekte des Vereins

Schaut man sich die Projekte auf der Internetseite des Vereines an, welche in 2015 und 2016 Thema waren, muss eindeutig gefragt werden, wo ist der Augenmerk auf „sozial Schwache“ geblieben?  
Kulturkreis1

In den beiden Jahren gab es 3 Projekte, alle 3 Projekte behandelten das Thema Integration und Hilfe für Flüchtlinge. Um mit Flüchtlingen zu basteln, benötigt es ein starkes Ehrenamt, aber keine geförderten Vollzeitstellen. Das nun eingesparte Geld sollte denen zugutekommen, den wirklichen Ehrenamtlichen, die ohne finanzielle Absicherung eines Monatsgehaltes arbeiten. Zuschüsse zu Fahrtkosten wären hier bereits ein guter Anfang. Auch könnte der Breitensport der vielen Sportvereine  gefördert werden, in denen sich dann auch Asylbewerber einbringen können. Diese Form der Integration ist echte Integration und hat nichts mit Jobbeschaffung einzelner zu tun.

Wir, die „Heimattreue Niederdorf e.V.“ als 100% ehrenamtlicher Verein setzten uns für die kulturelle Bereicherung im Ort ein. Unsere Tanzveranstaltungen, das Kinderzelten oder die Vorträge die im Vereinsheim stattfinden dienen keiner Jobbeschaffung irgendwelcher Leute. Wir bleiben unabhängig und ehrenamtlich. Versprochen!

 

Kommentar verfassen