Demo – Podiumsdiskussion vom 26.08.2016

Podiumsdisskusion

Podiumsdiskussion auf Demo vom 26.08.2016

Unsere reguläre Kundgebung am 26.08.2016 führten wir im Rahmen einer Podiumsdiskussion durch. Als Gast konnten wir Susanne Ebert begrüßen. Sie ist Mitglied des Vorstandes des „Kulturkreis Stollberg und Umgebung e. V.“ und Mitglied der SPD. Der Verein wird u.a. gefördert vom Land, Landkreis und Stadt Stollberg. Er steht für ein weltoffenes Sachsen und ist dem linken, politischem Spektrum zuzuordnen.

Es wurde kontrovers und teilweise sehr heftig diskutiert, Teilnehmer der Veranstaltung stellten Fragen und bekamen Antworten aus „linker“ Sicht. Einig waren sich alle, dass Gewalt und Hass keinen Platz in einer Demokratie haben, stattdessen ist es notwendig, zu reden, Argumente auszutauschen und dass ein offenes aufeinander Zugehen der beiden politischen Sichtweisen Grundlage einer Demokratie ist.
Am 13.08.2016 wurden Thomas Witte und Mitglieder unseres Vereines in die Kulturfabrik Stollberg zum Workshop „Argumentationstraining gegen rechts“ eingeladen. Wir hatten uns über die Einladung gefreut,  zeigt es doch ein Interesse an einem Austausch von Argumenten. An diesem Tag fand jedoch auch unser lang geplantes Kinderzelten statt, somit haben wir als Verein entschieden, da wir immer wieder Kommunikation und Austausch fordern, dass Thomas als Vertreter des Vereines diese Veranstaltung besucht. Leider wurde er kurz vorher dann wieder ausgeladen. Frau Ebert begründete diesen Schritt damit, dass Thomas Witte als „Rechtspopulist“ eingestuft und dass dies die Teilnehmer hindern könnte frei zu reden. Sie persönlich bedauerte jedoch diesen Schritt des Veranstalters.

Respekt, so soll es sein!

Wir danken Frau Ebert für den Mut, sich auf unserer Demo den Teilnehmern zu stellen und sie betonte, sie haben keine Angst unsere Demos zu besuchen. Es ist traurig, dass in einer hoch zivilisierten Gesellschaft wie unserer, es einer Betonung dieses Fakts bedarf. Gewalt, Hass und Hetze, sei es von rechts, links oder glaubensmotiviert hat im Zusammenleben nichts zu suchen.

Wir hoffen, dass auch andere Menschen umdenken, sich der Diskussion stellen, sei es auf einer unserer Freitagsveranstaltungen, Mittwochs im Rahmen unsere Vortragsreihen in unserem Vereinsheim oder auf Einladung bei eben solchen Veranstaltungen wie im Kulturbahnhof.

Wir sehen uns wieder am 09.09.2016, 19:00 Uhr in Niederdorf zur
nächsten Kundgebung. Wird sie wieder so spannend und interessant?

k-IMG_3413